Damen I verabschieden sich mit Niederlage

Ohne den erhofften Sieg ist das letzte Saisonspiel für die erste Damenmannschaft ausgegangen. Zwar holte der Absteiger in eigener Halle den zweiten Satz, verlor aber am Ende klar gegen den TTV Dettingen mit 1:3 (15:25, 25:21, 19:25, 20:25).
Damit hat die TG auch ihr letztes Saisonziel verpasst, den Gang in die Oberliga zumindest nicht als Tabellenletzter antreten zu müssen. Dafür wäre ein Sieg gegen Dettingen zwingende Voraussetzung gewesen. Von diesem waren die Biberacherinnen an diesem Tag allerdings doch ein ganzes Stück entfernt. Die Schwachstellen im Spiel der TG war einmal mehr die hohe Zahl an einfachen Fehlern. Vor allem in der eigenen Ballannahme geriet Biberach gegen den gut servierenden TTV immer wieder unter Druck oder bescherte dem Gegner immer wieder direkte Punkte.

So brachte im ersten Durchgang die Ex-Biberacherin Meike Kehle ihren ehemaligen Verein mit einer Serie starker Aufschläge in Nöte. Einen Rückstand von 5:6 münzte sie in eine 11:6-Führung für Dettingen um. Biberach bemühte sich weiter und kämpfte sich auf 12:13 wieder heran, bevor der Faden gänzlich verloren ging. Noch ganze drei Punkte gelangen den unkonzentrierten und unsicher agierenden Gastgeberinnen in diesem Satz. Zwei Auszeiten beim 12:14 und 13:20 blieben ohne Wirkung und so ging der Satz mit 25:15 deutlich an Dettingen.

Deutlich stabiler in der Annahme und auch insgesamt konzentrierter agierte Biberach im zweiten Durchgang. Die Bälle erreichten die Zuspielerin jetzt präzise am Netz. Das Resultats: Deutlich mehr Angriffsdruck bei der TG und auch der Gegner musste jetzt mehr tun, um Punkte zu erzielen. Biberach legte auf 10:5 vor und behauptete auch danach die Führung über 14:10 und 18:13. Ein kurzer Einbruch und eine starke Phase des TTV machten es beim 20:19 für die TG nochmal eng werden. Am Ende sicherten sich die Gastgeberinnen mit dem entschlosseneren Spiel den 25:21 Satzausgleich.

Die gute Form hielt Biberach auch zu Beginn des dritten Abschnitts noch und hatte die Nase mit 6:2 vorn, als dann nichts mehr ging. Per Aufschlagserie besorgte Dettingens Heidi Kuhr die 14:9-Führung für ihr Team. Dieser Vorsprung reichte dem TTV nach dem 20:15 auch zum neuerlichen Satzgewinn beim 25:19.
Damit war das Pulver denn fast verschossen und so lag die TG schon früh im vierten Satz zurück. Obwohl beide Teams sich einen offenen Schlagabtausch mit guten Ballwechseln lieferten, gaben die Gäste das Heft nach 6:3 und 12:6-Führung nicht aus der Hand. Biberach kämpfte weiter und hielt Anschluss so gut es ging. Das wurde beim 17:17 nochmal mit dem Ausgleich belohnt. Doch Dettingen spielte routiniert und mit weniger Fehlern den Satz zum 25:20 zuende und sicherte sich den 3:1-Sieg.

„Guten Szenen im Angriff standen zu viele Fehler in der Annahme gegenüber, was am Ende zu unserer Niederlage führte“, resümierte Kehm den Spielverlauf und war zumindest mit dem Einsatz zufrieden. „Die Mannschaft hat in einem sehenswerten Spiel mit viel Engagement versucht eine kleine Überraschung zu erreichen, leider ist uns das nicht gelungen.“

Leave a comment