Letzte Auswärtsfahrt geht nach Burladingen

Zum letzten Mal in dieser Saison sind die Regionalligamädels auswärts gefordert. Als Tabellenletzter fährt das Team von Trainer Juri Mühlstein und Co-Trainer Gerd Kehm zum Tabellensiebten, dem Burladingen. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr.
Während das sportliche Ergebnis der Saison bei den Biberacherinnen mit dem Abstieg bereits feststeht, geht es für Burladingen in den verbleibenden beiden Spielen noch zur Sache. Derzeit liegt das Team von Trainer Stefan Hecht mit 19 Punkten auf dem sicheren siebten Tabellenplatz und auf Kurs Klassenerhalt. Diesen hat der TSV noch selbst in der Hand. Doch mit der Konkurrenz im Nacken sollten sich die Fehlastädterinnen gegen die TG keinen Fehltritt erlauben, wenn sie im letzen Saisonspiel nicht mit dem Rücken zur Wand stehen wollen.

Der direkte Verfolger Ettlingen hat nur zwei Punkte weniger, aber ein Spiel mehr als der TSV absolviert. Gewinnt Ettlingen sein letztes Saisonspiel gegen den Tabellenzehnten Mosbach und bleibt Burladingen in den verbleibenden Spielen ohne Punkte, wäre der Abstieg für den TSV sehr wahrscheinlich. Auch Fellbach (9.) könnte noch an den Burladingerinnen vorbeiziehen, hat mit Umkirch (3.) aber die deutlich schwere Aufgabe vor sich. Am letzten Spieltag steht außerdem das direkte Duell gegen Burladingen an.

Entsprechend motiviert werden Burladingens Kommandogeber Hecht und seine Schützlinge demnach in das Spiel gegen die TG gehen. Könnten sie doch mit einem klaren 3:0 oder 3:1- Sieg gegen Biberach den Abstand zur Konkurrenz vergrößern und in eigener Halle den Klassenerhalt zementieren.

Am eigenen Abstieg kann die TG zwar nichts mehr ändern, dennoch möchten sich die Biberacherinnen erhobenen Hauptes aus der Saison und der Regionalliga verabschieden. Ob das gelingt, hat die TG nach wie vor in eigener Hand. Zumindest der Satzgewinn am vergangenen Spieltag in Fellbach und der Sieg gegen Ettlingen legen nahe, dass Biberach auch in Burladingen nicht ohne Siegeschance sein wird. Schon im Hinspiel hatte Biberach immerhin einen Satz bei der 1:3-Niederlage gegen den TSV verbucht.

Fehlerquote gering halten

In Summe wird es auch in der Rückrundenpartie vor allem darum gehen, dass die TG die eigene Fehlerquote von Anfang an in den Griff bekommt und nicht wie zuletzt in Fellbach erst einmal zwei Sätze benötigt, um überhaupt ins Spiel zu finden. Als die Biberacherinnen dann schließlich auf Betriebstemperatur waren, ergaben sich durchaus gute Ballwechsel in denen beide Mannschaften engagiert und motiviert ihre Aktionen vortrugen. Die Folge: Das Spiel verlief über zwei Sätze hinweg ausgeglichen.

In das Spiel gegen den TSV geht Biberach allerdings mit einem zusätzlichen Handicap. Ebenfalls am Samstag wird in Eislingen die dritte Hauptrunde des U20-Jugendpokals ausgetragen. Schafft es der TG-Nachwuchs auf Platz eins oder zwei, wäre die Mannschaft für das Halbfinale qualifiziert. Mit Jana Traub und Pauline Kemper sind beim U20-Team auch zwei Spielerinnen aus dem Regionalligakader beteiligt. Ob sie nach der Spielrunde pünktlich in Burladingen sein können, wird auch von der Dauer des Turniers abhängen. Möglicherweise könnte Alina Geiger aus der zweiten Mannschaft zu ihrem Regionalligadebüt kommen, die den Kader auffüllen wird.

Leave a comment