Die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach haben vor zahlreichen Zuschauern einen wichtigen 3:1 (25:19, 22:25, 26:24, 25:23)-Heimerfolg gegen den TSV Ellwangen gelandet. Mit dem Sieg sicherte sich das Team der Trainer Stefan Hecht und Gerd Kehm bei eisigen Temperaturen in der Halle drei wichtige Punkte und somit auch Tabellenplatz sieben.

Schon vor der Partie war dem gesamten Team klar, wie wichtig dieses Spiel ist, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten. Entsprechend groß war die Motivation im TG-Lager vor der Begegnung. Nach der 0:3-Niederlage im Hinrundenspiel sollte die offene Rechnung gegen den TSV beglichen werden. Da Zuspielerin Alina Geiger und auch Nina Rechtsteiner nicht zur Verfügung standen, übernahm Marina Winter, die ansonsten als Libera agiert, diese Position im Training und auch im Spiel. Zudem komplettierten Marina Kimmich und Larissa Denz aus der „Zweiten“ den Kader.

Die TG agierte im ersten Satz von Beginn an mit viel Druck im Aufschlag, auch die Annahme funktionierte gut. Hinzu kamen gute Angriffsaktionen über die Außen- und Diagonalposition und so war die TG dem TSV immer einen Schritt voraus. Satz eins ging folglich mit 25:19 an Biberach. Im zweiten Durchgang hinkte die TG im Gegensatz zu Satz eins dem Gegner immer ein kleines Stück hinterher. Zu wenig Druck im Angriff und beim Aufschlag sowie immer wieder auftretende eigene Fehler führten dazu, dass der Satz mit 25:22 an die Gäste ging.

TG beweist Nervenstärke

In Satz drei gelang es der TG anschließend, sich schnell mit 9:3 abzusetzen. Durch druckvolle Aufschläge und vor allem erfolgreiche Angriffe über Pauline Kemper baute Biberach den Vorsprung bis auf 19:9 aus. Zu früh wiegten sich die Biberacherinnen aber in Sicherheit, was sich der TSV zunutze machte. Ellwangens Spielführerin Melanie Kopp setzte die TG mit starken Aufschlägen derart unter Druck, dass die Annahme komplett einbrach. Hinzu kamen viele eigene Fehler, sodass die Gäste zum 19:19 ausgleichen konnten. Bis zum 24:24 wogte die Partie hin und her. Letztlich bewiesen die Biberacherinnen jedoch die stärkeren Nerven und entschieden den Satz mit 26:24 für sich.

Somit hatte die TG bereits einen Punkt sicher, doch Biberach wollte mehr. Zu Beginn des vierten Satzes agierten beide Teams auf Augenhöhe. Die TG konnte sich aber nochmals steigern. Über eine starke Blockfeldverteidigung sowie starke Angriffe vor allem über die Außen- und Diagonalposition sicherte sich Biberach schließlich den Satz mit 25:23 und der 3:1-Sieg war eingefahren.

„Es ist super, wie wir im Kollektiv den Kampf angenommen und schließlich gemeistert haben. Vor allem Pauline Kemper war im Spiel der Fels in der Brandung und hat uns immer wieder mit starken Aktionen im Spiel gehalten“, lobte Trainer Stefan Hecht nach der Partie seine Spielerinnen. „Die Mädels haben den Fokus gut behalten und den Matchplan sehr gut umgesetzt. Auch in den schwierigen Situationen des Spieles haben wir uns sauber herausgekämpft.“

Mit dem positiven Gefühl des Siegs will die TG nun das kommende Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten TSV G. A. Stuttgart II angehen. „Wir dürfen durch das gewonnene Spiel gegen den TSV Ellwangen noch keine Zufriedenheit ausstrahlen und werden dies auch nicht tun“, blickt Hecht voraus. „Wir haben noch einen schweren Weg vor uns. Wir bereiten uns daher akribisch auf das Spiel gegen Stuttgart vor. Der Vorsprung zu den Tabellenplätzen hinter uns ist etwas angewachsen, dennoch haben alle anderen Mannschaften auch gepunktet.“ Spielbeginn ist am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der Fanny-Leicht-Halle in Stuttgart.

Pauline Kemper

TG Biberach – TSV Ellwangen 3:1 (25:19; 22:25; 26:24; 25:23).
TG: Denz, A. Gnann, S. Gnann, Kemper, Kimmich, Ludwig, Müller, Padial, Stärk, Winter, Zeifang.

Leave a comment