Damen 1 feiert weiteren Heimsieg

Am vergangenen Samstag trafen die Volleyballerinnen der TG Biberach in der Oberliga auf die SG Volley Alb/Brenztal und sicherten sich nach 80 Minuten mit 3:0 einen weiteren Heimsieg (25:16, 26:24, 25:14). Trotz des Fehlens von Mittelblockerin Deborah Stephan konnte das Trainerduo Lafarre-Baur im Gegensatz zum Hinspiel auf einen breiten Kader mit 13 Spielerinnen zurückgreifen.

Die TG fand von Beginn an gut ins Spiel und setzte sich bereits früh im ersten Satz mit 7:3 und 10:6 von den Gästen ab. Eine gute Abwehrarbeit um Libera Sarah Gnann ermöglichte Zuspielerin Franziska Arendt viel Variabilität im Spielaufbau. So konnten die Angreiferinnen Gerstmann, Winter und Willmann gut in Szene gesetzt und die Gegner mit clever platzierten Bällen unter Druck gesetzt werden. Auch die Mittelblockerinnen Keese und Baust arbeiteten fokussiert und punkteten das ein ums andere Mal. Gute Aufschläge trugen ebenfalls zum ungefährdeten Satzsieg mit 25:16 bei.

Während die Biberacherinnen im ersten Satz nahezu keine Eigenfehler machten, zeigte sich im zweiten Satz ein anderes Bild. Der TG fehlte im Angriff die Konsequenz und der Mut, eine Lösung gegen den gut gestellten Block der Gegnerinnen zu finden. Dies führte zu einem deutlichen 15:20-Rückstand. Die Einwechslung von Außenangreiferin Svenja Hornung sorgte dann jedoch für die erhoffte Ruhe im Biberacher Spiel. Punkt für Punkt kämpfte sich die TG an die Gäste wieder heran und glich zum 24:24 aus. Hornung sorgte dann mit einem entscheidenden Angriff für den Satzgewinn (26:24) und damit bereits für die Vorentscheidung.

Im dritten Satz kam nur noch wenig Gegenwehr der Gäste von der Alb. Trotz veränderter Aufstellung ließen sich die Biberacherinnen das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Platzierte Aufschläge seitens der TG setzten die gegnerische Annahme unter Druck und erschwerten deren Spielaufbau. Über ein 9:2 und 19:8 spielten die Biberacherinnen souverän jeden Punkt zu Ende. Für einen Gänsehautmoment sorgte beim Stand von 23:13 die Einwechslung von Linnéa Müller. Nach einer zweijährigen Verletzungspause gab Müller ihr Comeback für die TG und konnte schließlich den 3:0 Sieg wieder im Trikot mitfeiern.

“Wir haben unser Spiel insbesondere in Satz eins und drei konsequent und mit wenig Eigenfehlern aufgezogen”, zeigte sich Lafarre zufrieden. “Die deutlichen Satzergebnisse spiegeln das auch wider, weshalb der Sieg auch in der Höhe absolut verdient war. Lediglich im zweiten Satz hat uns teilweise die Konstanz und Ruhe gefehlt.”

Nächste Woche sind die TG-Damen beim TSV G. A. Stuttgart 2 gefordert. Auch hier gilt das Ziel, mit guter Stimmung auf dem Feld und einem konzentrierten Spiel zu punkten.

TG Biberach – SG Volley Alb/Brenztal

3:0 (25:16, 26:24, 25:14)

Für die TG spielten: Arendt, Baust, Fels, Gnann, Gerstmann, Jana Gönner, Julia Gönner, Hornung, Jakob, Keese, Müller, Winter, Willmann

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.