Damen 3 bangen in Dettingen um ihre nächsten 3 Tabellenpunkte

Nach einer langen Spielpause von vier Wochen nahmen unsere Damen 3 am 24. Februar den noch längeren Weg nach Dettingen auf sich, um ein weiteres Mal auf die SG Volley/Alb 2 zu treffen. Schon in der Vorrunde ließen diese unsere Mädels in eigener Halle zittern und zögerten den Biberacher Sieg auf ein 3:2 hinaus. Deshalb gingen die Biberacherinnen nicht allzu entspannt in das Spiel der Rückrunde. 

Besonders gut präsentierten sich unsere Damen allerdings schon beim Aufwärmen, als sie sich kurz vor 16 Uhr auf‘s Feld begaben. Deshalb liefen sie zu Beginn des Spiels um 16:10 Uhr dann doch recht selbstbewusst ein. Davon ließen sich die Gastgeber allerdings nicht einschüchtern, im Gegenteil: sie schienen sogar noch angespornt, besonders nachdem sie in ihrem ersten Spiel gegen den SV Horgenzell nur einen Satz für sich verbuchen konnten. Dies führte zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen um die Punkte im einstelligen Bereich des ersten Satzes. Erst später konnte sich die TG von ihren Gegnern abheben und ließ diese mit starken Angriffen zurück. Vor allem auch in den Aufschlägen bauten die Damen Druck auf, sodass immer mehr Biberacher Aufschlagserien das Spiel bestimmten. Schließlich sicherten sich unsere Mädels den Satz mit einem 25:19. 

Leider startete der zweite Satz etwas holprig mit dem ein oder anderen Eigenfehler der TG, sodass sie sich immer wieder an den Spielstand der Gastgeber herankämpfen mussten. Trotz guter Eigenleistung punktete die SG Volley/Alb immer wieder und ließ die Biberacherinnen weiterhin zittern. Eine bestimmte Leistungsschwäche der TG war schwer auszumachen, allerdings reichte sie nie um sich die Sicherheit eines Vorsprungs zu erspielen. Knapp aber verdient, ging dieser Satz an die TG (27:25), die sich immer und immer wieder zurück ins Spiel gekämpft hatte. 

Obwohl der zweite Satz schon schlecht für die TG startete, hätte man meinen können, es ginge an diesem Samstag nicht schlimmer. Ha, Pech gehabt! Natürlich ging es das noch! Allein durch die Eigenfehler der TG im Angriff konnten sich die Gegner im dritten Satz einen 1:8 Vorsprung ohne eigene Leistungserbringung eintüten. Danach starteten die Biberacherinnen allerdings eine atemberaubende Aufholaktion. Immer näher kamen sie ihren Gegnern mit starken Angriffen und wieder einmal sicheren Aufschlägen. Trotz guter Leistung zum Schluss konnten sie ihren Gegnern in diesem Satz nicht mehr das Wasser reichen. Diese hatten vor allem in der Mitte angriffsstarke Spielerinnen, die es unseren Damen in der Abwehr erschwerten und sichere Punkte für ihr Team erbrachten. Damit gab die TG Biberach den dritten Satz mit einem 21:25 ab. 

Während der Satzpause hatte sich ein ordentlicher Fanclub an SG Volley/Alblern auf der Tribüne positioniert, welche lautstark auf sich aufmerksam machten. Obwohl die TG zu Beginn des vierten Satzes führen konnte, schlichen sich die Gastgeber gepusht von ihren Ultras und spektakulären Rettungsaktionen immer und immer näher an die Biberacher Punkte heran. Schließlich nutzten sie die Gunst der Stunde und legten die Top-Leistung des Tages hin. Plötzlich standen die Spielerinnen der SG überall, kratzten jeden Ball aus der Abwehr und erschwerten es der TG im Angriff zu punkten. Oft genug waren die Biberacherinnen von den Eigenfehler der Gegnerinnen abhängig. Ein wahrer Horror spielte sich im 20er Bereich der Punkte ab. Die Abstände verkürzten sich auf‘s Minimale. Allgemein konnten beide Teams nur dann punkten, wenn eines davon Schwäche zeigte. 24:24…25:24…25:25…26:25… Die Halle wurde lauter und lauter: Gebrülle auf den Rängen, Gekreische auf dem Spielfeld, Pöbeln auf der gegnerischen Trainerseite. Im Getümmel der Stimmen, mit gebrochenen Nerven und zitterten Schenkeln konnten sich unsere Damen zum Schluss dann doch beweisen und beendeten das Spiel im vierten Satz mit einem 29:27. 

Neben der guten Teamleistung hatte sich Carlotta Rief im Außenangriff den MVBiber für ihre konstante Leistung trotz des Nervenkitzels geschnappt. 

Jetzt können die Damen 3 erst einmal ihre Nerven erholen und vor allem stärken, wenn es zur Top-Kreuzung der Landesliga in eigener Halle am Samstag, den 09. März ab 14 Uhr gegen den TSB Ravensburg und den TSV Langenau geht. Die Damen freuen sich und zählen auf jegliche Unterstützung auf den Rängen! 😉 



Für die TG spielten: Anna Franziska Lahl, Alina Geiger, Bianca Schubert, Carla Branz, Carlotta Rief, Julia Rück, Madlen Maurer, Mira Ennes, Sonja Altinsoy, Ulrike Kronz und Vera Lübke.



 

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.