Neu aufgestellte Mannschaft erfolgreich im ersten Test

Nach langen Wochen des Trainings machte sich die neu zusammengesetzte Damenmannschaft der TG Biberach am Freitagabend auf den Weg nach Saarbrücken, um bei einem stark besetzten Vorbereitungsturnier, die Spielfähigkeit der Mannschaft zu testen.
Die Art und Weise, wie die Mannschaft diese Testspiele gestaltete, lässt aufhorchen.

Gleich im ersten Spiel gegen den gastgebenden Oberligisten aus Saarbrücken legten die TG-Mädels sehr stark los und gingen mit 12:3 in Führung. Im Laufe des Satzes holte Saarbrücken zwar Punkt um Punkt auf, aber letztlich wurde der Satz mit 25:17 gewonnen. Ähnlich der zweite Satz, auch der ging mit 25:20 an die TG-Damen. Im Vorjahr verlor die TG noch beide Spiele gegen den Gastgeber. Dieser zeigte sich jedoch dieses Jahr sichtlich angeschlagen von der Art und Weise, wie die TG aufspielte.

Im zweiten Spiel, gegen den Regionalligisten aus Steinwand, zeigte die TG ein aufopferungsvolles Verteidigungsspiel. Variantenreich im Angriff und unüberwindbar in der Block- Feldverteidigung ging Satz eins mit 25:9 deutlich an Biberach. Satz zwei war sehr ausgeglichen, Biberach wechselte viel und so wurde der Spielrhythmus gestört. Doch auch die neuen Spielerinnen auf dem Feld zeigten, dass sehr wohl mit Ihnen zu rechnen ist. Mit sehenswerten Kombinationen und sauberem Aufschlagspiel ging auch Satz zwei mit 25:22 an die TG- Damen.

Im dritten Spiel am Samstag ging es gegen den Oberligisten aus Freissen ans Netz. Über ein taktisch und leidenschaftlich perfektes Volleyballspiel behielt die TG in beiden Sätzen klar die Oberhand.
Zum Abschluss des Samstages ging es gegen den ASV Landau. Landau zeigte eine starke Leistung und bot den Oberligadamen ordentlich Paroli.
Jetzt wurde aber deutlich, dass nicht alles einfach so weiter gehen konnte, wie in den vorherigen Spielen.
Immer wieder scheiterten die Biberacherinnen am Block der Großgewachsenen Landauerinnen. Und wurde mal ein Ball am Block vorbei geschmettert, wehrte die Feldabwehr von Landau den Ball ab. Die Satzergebnisse (25:21, 22:25, 15:11) zeigen deutlich, wie eng sich die Partie gestaltete.

Somit als Gruppenerster direkt fürs Halbfinale qualifiziert, wartete man am Sonntagmorgen auf den Gegner. Dieser hieß dann wieder Landau. Wie am Vorabend war es ein enges Match mit vielen sehenswerten Aktionen. Mit knappen Satzergebnissen, aber dem besseren Ende für sich, schaffte die TG mit 2:1 den Finaleinzug.

In diesem Finale wartete dann wieder Saarbrücken. Deutlich aktiver startete Saarbrücken mit einem 9:1 Lauf in die Partie. Beide Auszeiten verbraucht, schwor Hecht sein Team auf den Satz ein.

Biberach von nun in allen Belangen deutlich stabiler

Es entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei welchem kein Ball auf den Boden wollte. Mit 29:27 holte sich Saarbrücken den ersten Satz. In Satz zwei brauchte Biberach wieder einige Bälle um reinzukommen. Saarbrücken schon mit 6:1 in Front, berappelte sich Biberach wieder. Mit einem starken Angriffsspiel kämpft sich Biberach ran. Satz zwei holt sich der TG- Tross mit 28:26 ab. Somit musste der Tie- Break entscheiden. Auch in diesem ging es sehr ausgeglichen einher. Schlußendlich entwickelte Biberach den größeren Willen und holte sich mit 18:16 den Turniersieg.

Fazit des Wochenendes von Trainer Stefan Hecht:
„Die Mannschaft hat enorm gekämpft, sich aus vielen Situationen spielerisch heraufgearbeitet. Ich bin stolz auf die Mädels, wir konnten alle Spielerinnen einsetzen ohne dass ein deutlicher Leistungsabfall erkennbar war. Daran erkennt man wie geschlossen wir aufgetreten sind.“

Leave a comment