Die Volleyballerinnen der TG Biberach haben in der Oberliga mit 3:1 (25:12, 25:23, 25:27, 25:19) beim TV Rottenburg gewonnen. Damit festigten sie ihren Platz in der Spitzengruppe und liegen als Dritter in Schlagdistanz zum Tabellenführer SV Fellbach.

Bis auf Kapitänin Franziska Müller, die krankheitsbedingt ausfiel, standen TG-Trainer Stefan Hecht alle Spielerinnen zur Verfügung. Biberach startete konzentriert und fokussiert ins Spiel und setzte den Gegner von Beginn an unter Druck. Auch zwei Auszeiten des TVR beim Stand von 9:4 und 13:6 für die Gäste brachten die Biberacherinnen nicht aus dem Rhythmus. Ungefährdet holte sich die TG Satz eins mit 25:12.

Probleme in der Annahme

In Durchgang zwei agierten die Biberacherinnen zunächst ähnlich konzentriert, setzten sich schnell mit 6:1 ab und bauten die Führung auf 21:11 aus. Dann schlichen sich jedoch immer mehr Fehler ins Biberacher Spiel ein. Der schon gewonnen geglaubte Satz war nun geprägt von Annahmefehlern seitens der TG und in den entscheidenden Situationen fehlte die nötige Selbstsicherheit. Auch die Auszeit von Trainer Stefan Hecht beim Stand von 22:15 brachte die Mannschaft nicht auf Kurs. Rottenburg arbeitete sich durch eine starke Aufschlagserie von Alena Jung und vielen direkten Annahmefehlern von Biberach Punkt für Punkt heran. Letztlich sicherte sich die TG jedoch den zweiten Satz knapp mit 25:23.

Im dritten Satz wollte Biberach nun den Sack zumachen. Fokussiert setzte sich die TG auf 17:8. Dann erfolgte allerdings ein erneuter Einbruch. Annahmeprobleme ermöglichten es den Rottenburgerinnen, die außerdem immer häufiger über die Außenposition punkteten, zum Ausgleich zu kommen. Mit 27:25 ging der Satz schließlich an die Gastgeberinnen.

Im vierten Durchgang spielte Biberach wieder mutiger und effektiver. Die Annahme stand sicherer, was zur Folge hatte, dass das Zuspiel effektiver gestaltet werden konnte und die Angreiferinnen den TVR wieder verstärkt unter Druck setzen konnten. Über 13:7 und 22:15 sicherte sich die TG den Satz mit 25:19 und dadurch auch den 3:1-Sieg.

Stefan Hecht zeigte sich sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. „Wir haben eineinhalb Sätze lang ein extrem hohes Niveau gespielt – in vielen Situationen waren wir mutiger und effektiver als Rottenburg“, bilanzierte der TG-Trainer. „Jedoch haben wir danach nachgelassen und in der Annahme zu wenig Lösungen gegen die starken Aufschläge gefunden. Im vierten Satz haben wir allerdings wieder vieles richtig gemacht und demnach verdient gewonnen.“

Nun sind die nächsten Ziele der TG, am kommenden Freitag gegen den Ligakonkurrenten SSV Ulm 1846 im Pokal und am Samstag gegen den Tabellenführer SV Fellbach zu punkten.

D1

#OneTeam #BackToTheTop #VolleyballTGBC #Volleyball #Biberach

Leave a comment