SSV Ulm ist am Freitag im Pokal auf die Revanche aus; am Samstag erwartet der derzeitige Tabellenführer SV Fellbach die Biberacherinnen. Für die Top 3 der Oberliga heißt dies Spannung pur!

Ein aufregendes Wochenende erwartet die Volleyballerinnen der TG Biberach. Am Freitagabend treten sie in der Runde 3 und somit dem Achtelfinale des VLW-Verbandspokals gegen den SSV Ulm an. Das Achtelfinale wird in der Blauringhalle in Ulm ausgetragen. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Die beiden Mannschaften kennen sich bereits aus der Spielrunde: Im Hinspiel konnten die Biberacherinnen die Ulmer recht eindeutig mit einem 3:0 (25:17 / 25:17 / 25:16) bezwingen. Das Ergebnis war jedoch eindeutiger als der Leistungsunterschied der beiden Oberligisten, erinnert sich Biberachs Trainer Stefan Hecht: „Es wird ein schwieriges Spiel. Wir haben zwar letztes Mal recht deutlich in Ulm gewonnen, aber der Gegner hatte uns alles abverlangt. Beide Mannschaften haben sehr, sehr gut gespielt. Doch wir haben Ulm letztlich den Zahn gezogen.“ Für die TG werde es auf ein sauberes, taktisches und leidenschaftliches Spiel ankommen – so wie sie es vergangenes Wochenende die ersten eineinhalb Sätze lang gegen den TV Rottenburg gezeigt hatte. Das Ziel sei es diese Form wieder zu finden, beizubehalten und dadurch im Pokal ins Viertelfinale einzuziehen, wo der Regionalliga-Aufsteiger VfB Ulm bereits auf seinen nächsten Gegner wartet.
Am Samstag haben die TG-Damen um Captain Franziska Müller dann die Möglichkeit mindestens einen Tabellenplatz gut zu machen. Die TG Biberach befindet sich mit einem Spiel weniger auf dem Konto derzeit auf Tabellenplatz 3 hinter dem erstplatzierten SV Fellbach und der TSG Backnang 1846. Dabei trennt die TG nur ein Punkt von Rang 2 und zwei Punkte von der Tabellenführung. Mit einem Sieg gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Fellbach, würde die TG somit wieder an diesem Gegner vorbeiziehen. Die Tabellenspitze wäre je nach Ergebnis des Duells VC Baustetten gegen die TSG Backnang ebenfalls in Reichweite. Für die aktuellen Top 3 der Oberliga verspricht dieses Wochenende also äußerst spannend zu werden.
Gefordert ist die TG Biberach ab 15 Uhr in Fellbach. Es gilt taktisch klug aufzuschlagen. „Wir wollen bissig agieren. Wir wollen angriffslustig agieren. Wir wollen Fellbach mit Aufschlag und Angriff unter Druck setzen und natürlich unsere Annahme so stabil halten, dass wir viele Optionen im Angriff zur Verfügung haben“, erklärt Hecht. „Es wird darauf ankommen, dass wir im Block noch mal eine Schippe drauflegen. Das haben wir in Rottenburg phasenweise sehr, sehr gut gemacht. Dadurch hat unsere Verteidigung sich im Stellungspiel gut positionieren können. Das muss in Fellbach auch wieder funktionieren – dann bin ich mir sicher, dass wir an diesem Wochenende mit zwei Siegen in die Winterpause gehen.“ Das sei das Ziel, führt der TG-Trainer, der am Spielfeldrand emotional jedes Mal voll dabei ist, weiter aus. „Das ist unser Anspruch! Ich glaube, wir sind mittlerweile als Mannschaft so gefestigt, dass wir da nicht mehr Understatement betreiben müssen, sondern wirklich sagen können, dass wir das wollen. Wir haben die körperliche Fitness. Wir haben die taktische Konstanz und Willensstärke, um beide Spiele zu gewinnen.“

Leave a comment