Die Volleyballerinnen der TG Biberach haben ihr Heimspiel gegen die TSF Ditzingen mit 3:2 (17:25; 25:22; 25:12; 22:25; 15:6) gewonnen. Durch die zwei Satzverluste wurde der Mannschaft von Trainer Stefan Hecht ein Punkt abgezogen, sodass die TSG Backnang und der SV Fellbach zwei Spieltage vor Saisonende an den Biberacherinnen vorbeiziehen konnten. Beide Clubs gewannen ihre Spiele sicher mit 3:0.

Es wird ein Herzschlagfinale. Die Chancen der TG Biberach auf den Meistertitel und den Direktaufstieg in die Regionalliga sind durch das Ergebnis gegen Ditzingen etwas kleiner geworden, aber immer noch intakt. „Wir müssen im Saisonfinale in Baustetten und gegen Ulm an unser Maximum herankommen und gleichzeitig auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen“, fasst Stefan Hecht die Lage an der Oberligaspitze zusammen.

Zu Beginn des Spiels gegen Ditzingen hatten die Biberacherinnen in der Wilhem-Leger-Halle auf allen Positionen große Probleme. Die Mannschaft wirkte phasenweise übermotiviert. Es zeigten sich Schwierigkeiten in der Annahme und die Gastgeber übten zu wenig Druck im Aufschlag aus. Im gesamten ersten Satz waren die TG-Frauen sehr unruhig und fanden nicht in ihr Spiel. Viele leichte Eigenfehler führten dazu, dass Ditzingen die Führung nie abgeben musste und den Satz schließlich mit 25:17 deutlich für sich entschied.

Auch der zweite Satz begann durchwachsen, dennoch konnten die Gastgeberinnen ab Mitte des Satzes das Kommando übernehmen. Hecht lobte die Steigerung des Teams in diesem Satz. Das Spiel der TG wurde variabler und die Angriffsschläge kamen besser. Die TG gewann den Satz mit 25:22 und war im Soll. Die TG-Frauen kamen zunehmend in Fahrt und spielten laut Trainer Hecht den besten Satz der Saison. Durch gezielte Angriffe, besonders durch Außenangreiferin Annika Rueff, einem starken Block sowie einer agilen Abwehr wurde der Gegner so unter Druck gesetzt, dass die TG den Satz mit 25:12 gewann. Ditzingen war chancenlos in diesem Satz.

Das gewonnene Selbstvertrauen führte dann aber zum genauen Gegenteil. Leichtsinn und erneute Konzentrationsprobleme prägten das Spiel der TG im vierten Satz. Dennoch führte das Hecht-Team noch mit 18:14, konnte den Vorsprung aber nicht ins Ziel bringen. Die TG verlor den Zugriff auf das Spiel und musste den Satz mit 22:25 an die Gäste abgeben. Der entscheidende fünfte Satz wurde dann zu einer klaren Sache für die TG, die sich zusammengerissen hatte. Mit 15:6 holte sich die Mannschaft den fünften Durchgang. Trotz des Siegs war die Stimmung bei den TG-Frauen natürlich sehr betrübt. Durch den abgegebenen Punkt mussten sie den ersten Tabellenplatz der TSG Backnang überlassen und auch Fellbach steht nach dem Satzverhältnis nun um einen Punkt besser da.

Leave a comment