Die Volleyballerinnen der TG Biberach haben das Auswärtsspiel in der Oberliga beim Tabellenzweiten TV Rottenburg mit 1:3 (25:27, 18:25, 25:17, 18:25) verloren. Die TG rutschte durch die Niederlage auf Rang vier ab.

Schon vor der Partie war klar, dass die Biberacherinnen ein perfektes Spiel hinlegen müssen, um Punkte zu sammeln und mitreden zu können im Kampf um die Tabellenspitze. Bereits mit dem ersten Ballwechsel war zu sehen, wie schwer die Aufgabe für Biberach werden würde. Ein ums andere Mal gab es in der Folge lange Ballwechsel, bei denen es die TG nicht schaffte, gegen die starke Abwehr des TV Rottenburg zu punkten. Hinzu kamen Annahme- und Abstimmungsschwierigkeiten, die dazu führten, dass Biberach schnell mit 1:7 in Rückstand geriet. Auch der Block funktionierte nicht gut genug, sodass der TVR direkt punkten konnte. Zur Mitte des Satzes lagen die Biberacherinnen deutlich hinten. Henriette Elsäßer brachte die TG durch gute Aufschläge wieder zurück ins Spiel, das nun ausgeglichener verlief. Biberach konnte letztlich aber den ersten Satzball nicht nutzen, was dann die Rottenburgerinnen taten und sich Durchgang eins mit 27:25 holten.

Im zweiten Satz startete die TG ähnlich wie im ersten. Erneut zeigten sich große Abstimmungsschwierigkeiten sowie eine wackelige Block-Feld-Verteidigung. Rottenburg dominierte den Satz durchgehend und gewann diesen deutlich mit 25:18. Im dritten Durchgang agierten die Biberacherinnen von Beginn an ruhiger. Die Annahme wurde konstanter, wodurch es auch im Zuspiel und im Angriff deutlich besser lief. Dieses Mal war es die TG, die durch starke Aufschläge dominierte und sich den Satz klar mit 25:17 sicherte.

Der Aufwärtstrend sollte jedoch nicht lange anhalten. Im vierten Satz konnte die TG den starken Aufschlägen von Rottenburg nicht standhalten. Die Folge war ein großer Rückstand. Es fehlte der Druck im Angriff, um die Rottenburgerinnen wieder in den Griff zu bekommen. Die TG konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. Satz vier ging mit 18:25 verloren und das Spiel damit 1:3.

„Es ist schade, dass wir derzeit so große Probleme mit der Abstimmung haben, was am Zuspiel liegt und immer wieder auch an der Annahme. Wir haben es Rottenburg zu leicht gemacht und es nicht geschafft, den Gegner durchgängig unter Druck zu setzen“, war TG-Trainer Stefan Hecht nach dem Spiel enttäuscht. Positiv bewertete Hecht, dass sein Team konstant gut und mit kaum Fehlern aufgeschlagen hatte. „Wir haben immer wieder gezeigt, dass wir sehr viel Potenzial haben, haben es aber nicht geschafft, das Spiel sauber aufzubauen und den Gegner zu stressen.“

Für die TG ist es jetzt wichtig , die vergangenen beiden Spiele schnell abzuhaken und wieder neue Kraft und Mut zu tanken, um ihr Leistungspotenzial nach dem kommenden spielfreien Wochenende beim Heimspiel gegen den TSV Ellwangen (Sonntag, 1. Dezember, 14.30 Uhr) auf das Feld zu bringen.

Leave a comment