Großer Heimspieltag der TG Biberach

Die Volleyballabteilung der TG Biberach hat am kommenden Samstag in der heimischen Wilhelm-Leger-Halle viel zu bieten. Die Damen 1 der TG Biberach empfangen als Highlight eines großen Heimspieltags um 20 Uhr den TSV Burladingen in der Oberliga. Bereits ab 14 Uhr können die jeweiligen Doppelspiele der weiteren aktiven Damen- und Herrenmannschaften verfolgt und angefeuert werden.

Zuerst eine knappe Niederlage, dann ein knapper Sieg – Nun soll ein weiterer Erfolg am Samstag der Oberliga-Volleyballerinnen eingefahren werden. Cheftrainer Stefan Hecht intensivierte das Training der Biberacher Damen in den vergangenen Tagen und verbesserte zusammen dem Trainergespann Welcker und Elsäßer die Strategie und Flexibilität der Damen in den einzelnen Spielsituationen. Das Ziel liegt darin die Gegner aus Burladingen von Beginn an unter Druck zu setzen und konstant zu agieren. Der TSV Burladingen ist dabei kein ganz unbekannter Gegner. Letztes Jahr konnte vor Abbruch der Saison ein 3:1-Auswärtserfolg erzielt werden. In der laufenden Saison bestritt die Burladingerinnen jedoch erst ein Spiel, das sie mit 0:3 gegen die TG Bad Waldsee verloren. Dies macht eine konkrete Einschätzung der Spielweise schwer.

Gedämpft wird die Vorfreude der Mannschaft um Kapitänin Annika Rueff jedoch durch zwei verletzte und zwei privat verhinderte Spielerinnen. Stefan Hecht muss am Samstag neben den Schwestern Charlotte und Henriette Elsäßer (privat und beruflich verhindert) auch weiterhin auf Franziska Müller und Leonie Matousek (verletzt) verzichten. Aus diesem Grund wird Sabine Ludwig aus Damen 2 die Mannschaft als Mittelblockerin unterstützen. Zudem werden vermutlich zwei bis drei weitere Spielerinnen aus der dritten Damenmannschaft hochgezogen. Mit Kämpferherz blickt Trainer Hecht auf den Spieltag: „Wir wollen dennoch mutig angreifen. Zudem die Mitte besser einsetzen und unser Aufschlagspiel verbessern“.

Gewillt mit den anderen aktiven Mannschaften der TG Biberach ein Schützenfest am Samstag in der heimischen Halle zu kreieren, sind die Damen hochmotiviert. Die nächsten drei Punkte und eine Festigung im oberen Drittel der Tabelle sind das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.