Stark zurückgekämpft und doch verloren

Am vergangenen Samstag konnte man in der Eugen-Bolz-Sporthalle in Bad Waldsee ein spannendes Volleyballspiel bestaunen. Die beiden Mannschaften aus Biberach und Bad Waldsee lieferten sich im Lokalderby ein heiß umkämpftes Spiel mit dem Tiebreak-Sieg für die Heimmannschaft.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in allen Spielaktionen verloren die Biberacher Damen um Trainer Stefan Hecht den ersten Satz mit 20:25. Der zweite Satz war ausgeglichen und die Biberacherinnen fanden mehr und mehr ins Spiel. Am Ende konnten die Damen der TG Bad Waldsee mit weniger Eigenfehlern überzeugen und entschieden auch den zweiten Satz mit einem knappen 24:26 für sich. Was für viele Waldseer Fans bereits nach einem 3:0-Sieg aussah, sollte jedoch noch nicht alles sein.
Die Spielerinnen der TG Biberach konnten in der Satzauszeit neue Motivation schöpfen und starteten souverän in den dritten Satz. Immer wieder konnten die Biberacherinnen besonders mit Leonie Matousek auf der Außenposition punkten. Zwar hatte man am Ende noch mehrere Anläufe für den Satzball gebraucht, jedoch ging der dritte Satz mit 25:17 verdient an die Gäste aus Biberach.
Auch im vierten Satz überzeugte vor allem Leonie Matousek, die trotz ihres jungen Alters der Mannschaft die nötige Sicherheit geben konnte und mit einer langen Aufschlagsserie die Annahme der TG Bad Waldsee unter Druck setzte. Durch gute Zusammenarbeit und einen konzentrierten Spielverlauf konnten die Biberacherinnen den Satz mit einem deutlichen 25:13 für sich entscheiden und zum 2:2 ausgleichen. An die Leistung aus den vergangenen zwei Sätzen konnten die Biberacher Damen im Tiebreak jedoch nicht anknüpfen. Bereits zum Satzbeginn musste man einen 0:3-Rückstand verzeichnen, der sich im Verlauf des Satzes sogar auf 6:12 vergrößerte. Trotz mehrerer Satzbälle für den Gegner konnten die Biberacherinnen immer weiter punkten und kämpften sich auf ein 11:14 heran. Nach einer gewagten Entscheidung des Schiedsrichters ging der Tiebreak jedoch mit 11:15 an die abwehrstarken Gastgeberinnen.

Die erneute Niederlage in einem Fünfsatzspiel bedeutet für die TG Biberach aktuell Tabellenplatz 5. Dennoch ist Trainer Stefan Hecht mit der Leistung seiner Mannschaft zufriedener als in den Spielen zuvor: „Wir haben uns nach einem 2:0 nochmal stark zurückgekämpft und es fühlt sich nicht wie eine Niederlage an“, so Hecht nach dem Spiel. Mit den zwei gewonnenen Sätzen im Hinterkopf wollen die TG-Damen kommende Woche motiviert in das Pokalspiel gegen den Landesligisten TSV Blaustein starten. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Blautalhalle in Blaustein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.