Volleyball, Oberliga Frauen: TG spielt in der Wilhelm-Leger-Halle gegen den Dritten Rottenburg

Biberach sz Die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach treten am Samstag, 5. November, vor heimischem Publikum gegen den TV Rottenburg an. Spielbeginn in der Wilhelm-Leger-Halle ist um 19 Uhr. Ziel der TG ist es, gegen den Tabellendritten den ersten Heimsieg zu sichern.

Obwohl das junge Team der TG am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten VfB Ulm eine 0:3-Niederlage hinnehmen musste, gehen die Biberacherinnen zuversichtlich und motiviert in das nächste Spiel. „Wenn wir es schaffen unser eigenes Spiel ruhig und konstant aufzubauen und unsere eigenen Fehler abzustellen, ist ein Sieg in Reichweite“, so Co-Trainer Gerd Kehm. Es werde vor allem darum gehen, die Fehlerquote von Anfang bis Ende des Spiels gering zu halten und eine stabile Annahme und Abwehr zu stellen, um darauf aufbauend druckvoll im Angriff agieren zu können. „Wir wollen über eine saubere Block- Feldverteidigung zum Erfolg kommen. Ich gehe davon aus, dass darin der Schlüssel zum Erfolg liegt“, sagt Trainer Stefan Hecht. „Wir wollen so die Türe öffnen und hindurchgehen. Wichtig ist, dass wir über das erste Tempo druckvoll arbeiten, um in der Feldverteidigung früh zu wissen, wohin wir uns positionieren müssen.“

Nach wie vor verletzungsbedingt fehlten diese Woche im Training teilweise Mittelblockerin Franziska Müller und Diagonalangreiferin Christina Stärk. Ihr Einsatz am Samstag ist noch nicht sicher. Wären beide einsatzfähig, stünde dem Trainergespann Hecht/Kehm am Samstag mit elf Spielerinnen der gesamte Kader zur Verfügung. Zudem wird vermutlich mit Nina Rechtsteiner eine bekannte Spielerin zur Verfügung stehen, die für Biberach bereits in der Dritten und Zweiten Liga spielte.

#OneTeam #BackToTheTop #VolleyballTGBC #Volleyball #Biberach

Leave a comment