Die Volleyballerinnen der TG Biberach schlagen am heutigen Samstag, ab 16 Uhr beim Tabellenersten der Oberliga MTV Ludwigsburg auf. Trotz einiger angeschlagener Spielerinnen hofft das Team von Trainer Stefan Hecht und Co-Trainer Gerd Kehm, den Gastgeber in Ludwigsburg ärgern zu können.

Vergangenes Wochenende konnten sich die TG-Spielerinnen gegen den Tabellensiebten SV Horgenzell in heimischer Halle einen 3:1-Sieg sichern. Die TG Biberach holte somit drei Punkte in der Tabelle, befindet sich aber immer noch auf dem neunten Tabellenplatz. Am Samstag müssen die Biberacher Volleyballerinnen nun gegen den Tabellenersten in der Oberliga antreten, den MTV Ludwigsburg.

Nach dem jüngsten Sieg gegen Horgenzell treten die TG-Spielerinnen mit einem gestärkten Selbstbewusstsein an. Derzeit gibt es aber einige angeschlagene Spielerinnen. Deshalb wird Trainer Stefan Hecht erst kurzfristig wissen, wer ihm alles zur Verfügung steht. Fest steht hingegen bereits, dass Jana Traub noch für einen längeren Zeitraum ausfallen wird.

0:3 im Hinspiel

Die TG Biberach will nach dem mit 0:3 klar verlorenem Hinspiel zeigen, was sie kann – so, wie sie vergangenes Wochenende auch im vierten Satz gegen den SV Horgenzell gespielt hat. „Der MTV Ludwigsburg hat sehr starke Aufschläger und spielt eine gute Block- und Feldverteidigung“, so Trainer Stefan Hecht. „Dagegen müssen wir einen Plan entwickeln und diesen auch umsetzen“.

Das Ziel der TG Biberach ist es, noch weiter an das Mittelfeld heranzukommen. Aus der zweiten Mannschaft wird aller Voraussicht nach Jugendspielerin Leonie Mussotter hinzustoßen.

Leave a comment