Die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach haben bei den TSF Ditzingen mit 1:3 (18:25, 14:25, 25:21, 17:25) verloren. Dennoch hat die TG den Klassenerhalt geschafft, da der TSV Ludwigsburg gegen den TSV Ellwangen mit 3:0 gewann.

Nur sieben Spielerinnen des Oberliga-Kaders standen TG-Trainer Stefan Hecht gegen Ditzingen zur Verfügung. Während Sarah Gnann bei den württembergischen U20-Meisterschaften spielte, musste die Mannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt auf Zuspielerin Alina Geiger, Pauline Kemper und Christina Stärk verzichten. Auch Außen-Annahme-Spielerin Jana Traub war gesundheitlich angeschlagen.
Bis zu einem Spielstand von 9:7 gab die TG im ersten Satz den Ton an. Dennoch war die Unsicherheit und Unkonzentriertheit der Biberacherinnen zu spüren, sodass sich Ditzingen den ersten Durchgang noch mit 25:18 holte. Die TG leistete sich auch im zweiten Satz viele Aufschlagfehler und einfache Fehler, sodass es den Gegnerinnen leichtfiel, den Satz mit 25:14 für sich zu entscheiden.
Durch mannschaftliche Geschlossenheit und eine ruhigere Spielweise schaffte es die TG, Ditzingen im dritten Satz zunehmend unter Druck zu setzen. Nach einigen ausgeglichenen, langen Spielzügen erkämpften sich die Biberacherinnen einen 19:12-Vorsprung. Obwohl sich zum Satzende wieder die eigenen Fehler häuften, konnte die TG den Satz mit 25:21 gewinnen. Es schien zunächst so, als ob sich das Blatt wendete. Der vierte Satz verlief ausgeglichen bis zum 17:18. Einfache Fehler der TG gegen Satzende ermöglichten es Ditzingen, letztlich den Satz mit 25:17 zu gewinnen und damit auch die Partie.
TG-Trainer Stefan Hecht zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden. „Wir waren in vielen Phasen des Spiels zu fahrlässig und unkonzentriert. Besonders die hohe Quote an Eigenfehlern muss im nächsten Spiel sinken“, sagte er. „Wir wollten ein sauberes technisches Spiel spielen, was uns nicht immer gelungen ist.“ Da aufgrund der vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle ohne Libera, ohne etatmäßige Zuspielerin und Außen-Annahme-Spielerinnen gespielt werden musste, wurde den TG-Spielerinnen viel Flexibilität und Konzentration abverlangt. Hecht lobt daher vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit.
Am kommenden Samstag bestreitet die TG Biberach ihr letztes Saisonspiel in der Wilhelm-Leger-Halle. Gegner ist dann die DJK Schwäbisch Gmünd II (Spielbeginn: 19 Uhr).

TG BC: Gnann A., Ludwig, Müller, Padial, Traub, Winter, Zeifang

anni sz

Die TG Biberach (hier Annika Zeifang) hat gegen Ditzingen verloren, den Klassenerhalt aber dennoch geschafft. (Foto: Volker Strohmaier)

Leave a comment