Am vergangenen Samstag erkämpfte sich die TG Biberach Damen 1 den Pflichtsieg gegen die TSG Reutlingen. Nach anfänglichen Sartschwierigkeiten, bei denen die Mannschaft mit 6:0 zurücklag, kämpften sich die Biberacherinen durch starke Aufschläge und eine gute Feldverteidigung wieder zurück ins Spiel. Den ersten Satz konnten die Mädels der TG somit knapp mit 25:23 für sich entscheiden. Im zweiten Satz dominierte die TSG Reutlingen durch ein cleveres Spiel und gewann diesen mit 25:19. Die Spielerinnen um Spielführerin Franziska Müller wollten dies nicht so einfach auf sich sitzen lassen und starteten mit neuer Energie in die folgenden Sätze. Nachdem Sie den dritten Satz mit 25:18 relativ souverän für sich entscheiden konnten, machten sie es jedoch im vierten Satz wieder spannend. Doch auch nach dem nervenaufreibendem „Hin und Her“ wird durch den Angriffschlag des Geburtstagskindes Annika Rueff zum 28:26 ein glückliches Ende für die Biberacherinnen gesetzt. Trainer Stefan Hecht zeigt sich nach dem Spiel erleichtert: „Wir haben uns aus brenzligen Situationen gut herausgekämpft. Der Ausfall unserer Mittelblockerin Annika Zeifang tat uns sehr sehr, da sie auf der Position nun mal nicht zu ersetzen ist. Reutlingen hat gekämpft und war sehr gut auf uns eingestellt. Über viele lange Ballwechsel hat man gesehen, dass beide Teams gekämpft haben. Über druckvolle Aufschläge sind wir zu vielen direkten Punktgewinnen gekommen, die uns sehr geholfen haben. Ich bin froh, dass wir im vierten Satz die Nerven behalten haben. So sind wir weiter in der Top 3.“
Nun heißt es erst einmal durchatmen und die Weihnachtsfeiertage zu genießen. Am 11.01.2020 geht es dann um 19.00 Uhr gegen den Herbstmeister Fellbach.

Tg-TSG Reutlingen 3:1 (25:23; 19:25; 25:18; 28:26)
Es spielten: Arendt, Branz, C. Elsäßer, H. Elsäßer, Gerstmann, Gnann, Kimmich, Liebherr, Müller, Padial, Pieper, Rueff

Leave a comment