Herren:

Vergangenen Samstag konnten sich die Herren der SGM Biberach/Hochdorf über einen doppelten Sieg freuen.
In einem spannenden 5 Sätze Spiel gegen TSV Laupheim und 3:0 Sieg gegen SSV Wilhelmsdorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Rolf Grempler durch.

Mit starken Aufschlägen, Annahmen und Angriff konnten die Herren, die erste Saisonniederlage für TSV Laupheim zufügen.

SGM – TSV Laupheim: 3:2 (25:12; 14:25; 25:13; 17:25; 15:3)
SGM – Wilhelmsdorf: 3:0 (25:23; 25:15; 25;15)

Für die SGM Biberach/Hochdorf spielten: Paschke Adrian, Mack Christian, Eichstädt Finn, Limp Henry, Grempler Jakob, Grempler Rolf, Kort Manuel, Gasser Michael, Bangert Andrej, Pfleghar Patrick.

Damen III:

Am Samstag den 14.12.2019 war das letzte Heimspiel des Jahres der TG Biberach 3. Sie spielten im ersten Spiel gegen den TSV Langenau. Hier versuchten die Mädels ihr Bestes, aber dennoch mussten sie den ersten Satz klar mit 10:25 an den TSV abgeben. Zu Beginn des zweiten Satzes führten die Spielerinnen der TG, doch verloren sie Mitte des Satzes die Konzentration und verspielten den Vorsprung. Als es bereits so aussah als sei der Satz jetzt schon gelaufen, kämpften sie; sich ins Spiel zurück. Der Rückstand war allerdings zu groß und so gewann auch Langenau diesen Satz mit19:25. Der dritte Satz war wieder etwas deutlicher. DieTG verlor diesen mit 14:25. Die jungen Spielerinnen gewannen in diesem Spiel wieder an Erfahrung.
Das zweite Spiel gegen den TSV Laupheim war wieder mal eine eindeutige Sache – aber aus Sicht der TG. Denn hier zeigten sie, dass sie diese drei Punkte wollen. Mit voller Zuversicht und gut gestärkt gingen sie in den ersten Satz und gewannen diesen mit 25:18. Der zweite Satz war nicht mehr so eindeutig aber dennoch zeigten sie Nervenstärke und gewannen diesen mit 25:22. Im dritten Satz zeigten die TG Mädels durch gezieltes Spielen in die Lücken und starke Spielzüge ihren Siegeswillen. So gewannen sie diesen Satz und das komplette zweite Spiel mit 25:12. Es spielten: Leonie Zeh , Lynn Keese, Hanna Kehm, Romy Ulrich, Lotte Dollinger, Madlen Maurer, Annika Besenfelder, Johanna Brückner, Franziska Kimmich.

Leave a comment