Am kommenden Sonntag, den 11.10.20, treten die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach beim Regionalliga-Absteiger aus Burladingen an. Nachdem der Mannschaft letzten Samstag der Saisonauftakt missglückte, wollen sie nun unbedingt die ersten Punkte der Saison holen. Allerdings wird das keine leichte Aufgabe, denn mit Burladingen trifft man auf eine Mannschaft, die letzte Saison noch in der Regionalliga aufgeschlagen hat. Für Trainer StefanHecht, der aus privaten Gründen wahrscheinlich weiterhin fehlen wird, ist es kein unbekannter Gegner. Er war lange Zeit als Trainer in Burladingen tätig und kennt noch einigeSpielerinnen aus der aktuellen Mannschaft. „Wir müssen eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum ersten Spiel zeigen“, so Co-Trainer Welcker, der von seiner Mannschaft nach dem Spiel gegen Reutlingen vor allem mehr Emotionen auf dem Feld fordert. In der Vorbereitung gilt es weiterhin an der Abstimmung und an der Blockfeldverteidigung zu arbeiten. „Wir haben im Spiel gegen Reutlingen gesehen an was wir noch arbeiten müssen“, sagt Patrick Welcker. Die Mannschaft will an den Leistungen aus dem ersten Satz anknüpfen und das eigene Spiel konsequent bis zum Ende durchziehen. „Wenn wir die Leistungen aus dem Training aufs Feld bringen und über unseren Aufschlag Druck machen, können wir jede Mannschaft ärgern“, so Kapitänin Franziska Müller, die sich für das nächste Spiel mehr Leidenschaft und einen größeren Teamgeist wünscht. Die Mädels sind motiviert und wollen das verlorene erste Heimspiel wiedergutmachen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, dem nötigen Kampfgeist und positiven Emotionensollen die ersten Punkte der Saison geholt werden. Verzichten muss die Mannschaft am Samstag auf Trainer Hecht und Spielerin Annika Rueff, ansonsten stehen Co-Trainer Welcker, der Stefan Hecht vertreten wird, alle Spielerinnen zur Verfügung.

Leave a comment